Video duration:  00:13:01  Publisher: Classic-Car.TV

Nachdem alle Formenschablonen erstellt und die ersten Ersatzbleche umgeformt wurden, kommen wir zu dem vorderen Teil des Kotflügels. Der vordere Teil wird ebenfalls noch einmal in einzelne Teile unterteilt, da die Form sehr komplex ist.
Das vorgeschnittene Blech wird im ersten Schritt mit der Hand so zurechtgebogen, dass es schon einmal die annähernde Form erhält. Durch das Anhalten an die Grundform, erkennt man sehr einfach, an welchen Stellen das Blech noch etwas nachgeformt werden muss. Ziel ist es, das Blech soweit vorzuformen, dass die Grundform schon sehr nah an der finalen Form angeglichen ist.
Auf einem Sandsack werden nun die Bereiche mit einem runden Holzhammer getrieben, die später leicht gewölbt sind. Das Treiben erfolgt in kleinen Schritten und stückweise, damit das Blech nicht zu sehr verformt wird. Während dieses Treibvorgangs, wird das Blech gestreckt und verformt sich dadurch leicht. Deshalb werden die Ecken leicht nach Außen gedrückt, damit das Blech die eigentliche Form wieder annimmt.
Um die Form etwas genauer in das Blech zu treiben, wird mit einem Kunststoffhammer das Blech in eine Hohlform aus Holz getrieben. Diese Aussenkung in dem Holzblock hat in etwa den Radius, den das Blech am Ende annehmen soll. Zwischendurch wird das Blech immer wieder angesetzt und mit der Treibschablone geprüft, an welcher Stelle noch etwas nachgetrieben werden muss. An der anliegenden Treibschablone kann man ertasten, welche Stellen zu flach oder zu hoch vorgeformt wurden.

You can also watch this film at the source.